четверг, 17 октября 2013 г.

Die Olympischen Spiele

Die Olympischen Spiele fanden zum erstenmal 776 vor unserer Zeitrechnung in Griechenland statt. Bei der Stadt Olympia gab es ein großes Stadion, wo sich etwa 40 000 Menschen aus dem ganzen Land versammelten. An den Wettkämpfen nahmen nur Männer teil, die Frauen durften  das nicht. Zehn Monate lang bereiteten sich die Sportler auf die Wettkämpfe vor, die jede vier Jahre organisiert wurden. Während der Olympischen Spiele durfte man keine Kriege führen, darum wurden die Olympischen Spiele zum Symbol des Friedens.

Die Olympischen Spiele der Neuzeit organisierte Baron de Coubertin 1894. er schuf das
internationale Olympische Komitee. 

Die ersten  Olympischen Spiele der Neuzeit fanden 1896 in Athen statt. Seitdem nehmen die stärksten Sportler der Welt daran teil. Kein Zufall, daß fünf  farbigen Ringe der Olympischen Flagge
alle fünf  Erdteile bezeichnen: Europa - blau, Asien - gelb, Africa - schwarz, America - rot, Australien - grün.  
Einmal im vier  Jahren versammeln  sich die Sportler zu den Olympischen Spielen. Vor der Olympishen  trainiert man regelmäßig und aktiv. Alle müssen  in guter Form sein. Wer die besten Ergebnisse bei den Olympischen Spiele  zeigt, gewinnt den Titel des Olympiasiegers und erkämpft Gold. 

Im Sommer 1980 fanden die XXII. Olympischen Spiele in Moskau statt.
Im Winter 2014 fände  die XXII. Olympischen Spiele in Sochi. 


Комментариев нет:

Отправить комментарий